[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[quote][/quote]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
grin
cool2
flash
sad
love
haha
spook
hä
zunge
smile2
shy
clown
finn
devil
blush
laugh
sick
heart
rolling_eyes
cool1
frown
win
hmm
mad
smokin
ohno
idee
frage
xmas
wink
noidea
sleep
shocked
hurra
eat
roll
skidoo
thx
kimi
ahhh
kotz
würg
rock
Farben
Smilys 2
angry
blush2
cheerfull
devil2
dizzy
ermm
grins
kissing
pinch
sad2
sideway
silly
smile3
tongue
unsure
w00t
wassat
whistling
wink2
Schleifchen Smilys
jap
ahh
danke
hihi
manno
heul
nene
wut
qa
zwinker
hey
love2
yea
ub
juchu
kp
nein
hi
hippi
ups
nerv
flirt
kaffee
ill
sabbber
cheer
hmmm
bye
wait
SoloKimi
Come back tomorrow. I still have holidays today.
Beiträge: 39 | Zuletzt Online: 30.05.2014
Hobbies
F1 & Football
Registriert am:
09.12.2012
Geschlecht
keine Angabe
Kimifan seit
keine Angabe
Lieblingssieg
keine Angabe
    • SoloKimi hat einen neuen Beitrag "Speaking Corner" geschrieben. 31.12.2012

      Zitat von theFworld im Beitrag #5
      Happy new year to you too :)!! Let's hope it is gonna be a freaken awesome year for Lotus and Kimi!


      Thank you Francy. Yea,let's hope so

    • SoloKimi hat einen neuen Beitrag "Speaking Corner" geschrieben. 31.12.2012

      Happy New Year all..

    • SoloKimi hat einen neuen Beitrag "Hello Kimi fans" geschrieben. 26.12.2012

      Zitat von petra111 im Beitrag #23
      Welcome, sorry my English is not so good

      Thank you Petra!!

    • SoloKimi hat einen neuen Beitrag "Header und Hintergrundbild" geschrieben. 25.12.2012

      Zitat von Essi im Beitrag #22
      Ihr habt sicher gemerkt, dass ich ein paar Änderungen am Design vorgenommen habe. Ich hoffe es gefällt euch.

      Cool changes.Liked it!!

    • SoloKimi hat einen neuen Beitrag "Speaking Corner" geschrieben. 25.12.2012

      Merry Christmas All

    • SoloKimi hat einen neuen Beitrag "Neuigkeiten über Kimi 2012" geschrieben. 19.12.2012

      Zitat von theFworld im Beitrag #1667
      http://www.f1zone.net/news/f1zone-net-awards-2012-results/17211/

      Kimi hat in 2 Kategorien bei den F1Zone.net Awards gewonnen.



      Good news for Kimi fans!!

    • SoloKimi hat einen neuen Beitrag "Formel 1 - Mika Häkkinen" geschrieben. 19.12.2012

      Zitat von Sam0309 im Beitrag #1
      Mika Häkkinen
      Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Mika_H%C3%A4kkinen

      Mika Pauli Häkkinen
      * 28. September 1968 in Vantaa
      Mika Häkkinen ist ein ehemaliger finnischer Automobilrennfahrer. Er startete zwischen 1991 und 2001 zu 161 Grand-Prix-Rennen in der höchsten Motorsportklasse Formel 1 und gewann in dieser Zeit zweimal die Weltmeisterschaft. Nach dreijähriger Pause gab Häkkinen 2005 als Fahrer der DTM ein Comeback für Mercedes-Benz, bevor er Ende 2007 endgültig in den Ruhestand trat.

      In der Formel 1 ist Häkkinen neben seinem langjährigen Rivalen Michael Schumacher der erfolgreichste Pilot der späten 1990er Jahre. Seine in der Öffentlichkeit als zurückhaltend, aber stets bescheiden und freundlich empfundene Art machen ihn vor allem in Deutschland zu einem der bis heute beliebtesten Motorsportler.

      Sportliche Laufbahn

      Anfänge im Motorsport


      Mika Häkkinen startete seine Rennkarriere 1973 als Fünfjähriger im Kart. Zwei Jahre später gewann er sein erstes Rennen. Im Alter von elf Jahren begann der Finne, fast sämtliche Kart-Meisterschaften, an denen er teilnahm, für sich zu entscheiden. 1987 wechselte Häkkinen in die Monoposto-Nachwuchsserie Formel Ford 1600, in der er in seinem ersten Jahr drei Titel gewann: Den der Finnish, Swedish und Nordic Formula Ford 1600 Championship. Im folgenden Jahr gewann er die Formula Opel Euroseries, bevor er 1989 in die Britische Formel 3 wechselte. In seiner ersten Saison belegte Häkkinen Rang sieben im Endklassement. 1990 sicherte er sich auch in dieser Kategorie den Titel. Beim internationalen Formel-3-Rennen desselben Jahres in Macao traf er zum ersten Mal auf seinen späteren Rivalen Michael Schumacher, den deutschen Formel-3-Meister. Die beiden dominierten das Geschehen auf der Strecke, bis Häkkinen kurz vor Schluss im Kampf um den Sieg durch einen Unfall mit Schumacher ausschied. Seine Leistungen brachten ihm aber in der Folge ein Vertragsangebot des Formel-1-Teams Lotus ein, das Häkkinen ohne Zögern annahm.

      Formel 1

      Lotus (1991–1992)

      In seinem Debütrennen in der Formel 1 beim Großen Preis der USA 1991 in Phoenix, Arizona, fiel Häkkinen mit Motorschaden an seinem Lotus-Judd aus. In vierzehn weiteren Rennen konnte er zwei WM-Punkte erringen und belegte damit den 15. Rang in der Weltmeisterschaft. Für die folgende Saison wechselte sein Team auf stärkere Ford-Motoren. Häkkinen konnte damit elf Punkte gewinnen und rangierte damit zu Saisonschluss auf Platz acht. Da ihm sein Manager, Ex-Formel-1-Weltmeister und Landsmann Keke Rosberg, davon abriet, eine weitere Saison im unterfinanzierten Lotus-Team zu fahren, wechselte Häkkinen als Testfahrer zu McLaren, wo er sich Chancen auf ein künftiges Engagement als Stammpilot ausrechnete.

      McLaren (1993–2001)

      Nach zahlreichen Testkilometern und zwei Gastauftritten im Porsche Supercup, die er gewann, ersetzte er ab dem Grand Prix von Portugal 1993 den US-Amerikaner Michael Andretti und fuhr gleich im ersten Qualifying schneller als sein Teamkollege Ayrton Senna. Auf die verdutzte Frage des dreifachen Weltmeisters, wie um Himmels willen Häkkinen so schnell fahren könne, habe dieser angeblich geantwortet: „Balls, Ayrton, balls!“. In seinem dritten Rennen für McLaren in Suzuka fuhr Häkkinen auf Platz 3. Senna verließ das Team und Häkkinen stieg zur Hoffnung des britischen Rennstalls auf.
      Zähe Aufbauarbeit und schwerer Unfall

      Der Abgang des Brasilianers leitete aber zunächst ein Tief ein, der Wechsel auf die kraftvollen, aber viel zu schweren und anfälligen Peugeot-Triebwerke für die Saison 1994 erwies sich als Fehlgriff – auch wenn Häkkinen damit einige Podestplatzierungen und den vierten WM-Rang herausfahren konnte. Da man von Siegen weit entfernt war, sah sich Teamchef Ron Dennis gezwungen, den Motorenpartner erneut zu wechseln. Die sogenannte „Elefantenhochzeit“ mit Mercedes-Benz war die Folge.

      McLaren schaffte es jedoch in den Jahren 1995 und 1996 nicht, ein konkurrenzfähiges Chassis zu den leistungsstarken Mercedes-Aggregaten zu bauen, und so konnte Häkkinen höchstens Achtungserfolge wie die zweiten Plätze bei den Grand Prix von Italien und Japan 1995 erzielen. Im Training zum letzten Rennen dieser Saison im australischen Adelaide schlug Häkkinen heftig in die Reifenstapel ein und erlitt schwere Kopfverletzungen. Es war zu diesem Zeitpunkt nicht klar, ob er je wieder Rennen bestreiten würde.

      Durchbruch und erste Weltmeisterschaft


      1996 kehrte Häkkinen genesen zurück, fuhr wieder für McLaren und konnte bessere Rundenzeiten als sein Teamkollege David Coulthard erzielen. Die Saison 1997 brachte dann den Durchbruch – sowohl für den Finnen als auch für McLaren: Häkkinen schaffte beim Saisonfinale im spanischen Jerez seinen ersten Sieg, nachdem er bereits mehrere Male in Führung liegend ausgefallen war.

      Durch umfangreiche Reglementänderungen (schmalere Spur, Rillenreifen etc.) für die Saison 1998 konnte McLaren die Konkurrenz überholen. Beim Saisonauftakt in Melbourne fuhren Häkkinen und Coulthard auf die ersten beiden Positionen. Häkkinen dominierte weiter die Saison und hatte auch seinen Teamkollegen im Griff. Konkurrent Ferrari mit Michael Schumacher holte zwar kontinuierlich auf die Silberpfeile auf, konnte aber Häkkinens Titelgewinn nicht mehr vereiteln.

      Erfolgreiche und gescheiterte Titelverteidigung

      Im Jahr 1999 stellte McLaren erneut das schnellste Auto im Feld. Häkkinen qualifizierte sich damit elf Mal für die Pole-Position. Während er im Vorjahr acht Rennen gewonnen hatte, schaffte er es in dieser Saison nur fünfmal. Sein Titelrivale, Ferrari-Pilot Schumacher, brach sich bei einem Unfall in Silverstone das rechte Schien- und Wadenbein und fiel für sechs Rennen aus. Nun musste sich Häkkinen mit Schumachers Teamkollegen Eddie Irvine messen, der ein Rennen vor Ende der Saison gar mit vier Punkten vor ihm lag. Das Finalrennen im japanischen Suzuka konnte Häkkinen jedoch gewinnen, Irvine wurde Dritter, womit der Finne die Weltmeisterschaft gewann.

      In der Saison 2000 wollte Häkkinen wieder um den Titel kämpfen. Diesmal allerdings gegen den genesenen Michael Schumacher. Der Deutsche hatte den besseren Start in die Saison und gewann die ersten drei Rennen, während Häkkinen lediglich auf einen zweiten Platz fahren konnte. Häkkinen holte zur Saisonmitte auf seinen Rivalen auf. Beim Großen Preis von Ungarn fünf Rennen vor Schluss überholte Häkkinen den Ferrari-Fahrer in der WM und schien seinem dritten Titel in Folge entgegen zu fahren. Die folgenden drei Rennen gerieten zum offenen Schlagabtausch: Häkkinen siegte erneut in Belgien und baute damit seinen Punktevorsprung aus. In diesem Rennen gelang ihm zudem ein Überholmanöver, das zu den spektakulärsten der Formel 1 überhaupt gezählt wird, als er den an erster Stelle fahrenden Michael Schumacher und den bereits überrundeten Ricardo Zonta gleichzeitig hinter sich ließ. In Italien siegte Schumacher knapp vor Häkkinen. Beim Großen Preis der USA fiel Häkkinen aus, während Schumacher gewann. Bei nun acht Punkten Rückstand vor dem Rennen in Japan musste Häkkinen gewinnen, um damit noch vor dem letzten Lauf in Malaysia eine Chance auf die WM zu haben. Schumacher setzte sich jedoch vor seinem finnischen Kontrahenten durch und sicherte sich damit die Weltmeisterschaft.
      Motivationsprobleme und Karriereende

      Der McLaren des Jahres 2001 war der Konkurrenz Ferrari unterlegen. Dazu kamen technisch bedingte Ausfälle, die der Motivation des Finnen zusehends zu schaffen machten. Um den Grand Prix von Monaco herum (so verriet er später) entschied er sich, seine Formel-1-Karriere zu beenden, wartete mit der öffentlichen Bekanntgabe aber noch bis in den Sommer. Beim spanischen Grand Prix führte Häkkinen eine Runde vor Schluss mit über 40 Sekunden auf seinen Rivalen Schumacher. Gute zwei Kilometer vor dem Ziel setzte allerdings die Hydraulik seines McLaren aus und er musste das Auto am Streckenrand parken. Das Rennen in Silverstone konnte er gewinnen. Schließlich gewann er auch noch in Indianapolis den Großen Preis der USA und beendete seine Formel-1-Karriere. Insgesamt fuhr er in 162 Formel-1-Rennen 26 erste Startplätze, 25 schnellste Rennrunden und 20 Grand-Prix-Siege heraus und sammelte 420 WM-Punkte.

      Am 29. November 2006 stieg Häkkinen nach fünfjähriger Abstinenz nochmal in einen Formel-1-Wagen: Im Rahmen des Wintertestprogramms stellte ihm sein früheres Team McLaren ein Fahrzeug zur Verfügung. Teamchef Ron Dennis dementierte aber umgehend angebliche Comeback-Pläne seines Ex-Piloten.

      Am 6. November 2004 kündigte Häkkinen nach drei Jahren Rennpause bei der Stars-and-Cars-Veranstaltung im DaimlerChrysler-Werk in Stuttgart seine Teilnahme an der DTM ab der Saison 2005 für Mercedes-Benz an. Bereits in seinem dritten Rennen im belgischen Spa-Francorchamps errang der Finne die Pole-Position und holte sich auch den Sieg. Diese Leistung konnte er jedoch in der Folge nicht konstant genug abrufen, um sich eine Chance auf die Meisterschaft zu verschaffen. In seinen drei Jahren in dieser Serie gehörte Häkkinen stets zu den Publikumslieblingen und war durchaus konkurrenzfähig. Dennoch konnte er sich letzten Endes nicht durchsetzen und gab deshalb am 3. November 2007 – fast genau drei Jahre nach der Verkündung seines Engagements – seinen Rücktritt vom aktiven Rennsport bekannt.
      Strafe

      Beim DTM-Rennen am 23. September 2007 in Barcelona wurde Häkkinen mit der bis dahin schärfsten Strafe in der Geschichte der Rennserie belegt. Die Rennkommissare werteten sein Manöver gegen den Meisterschaftsaspiranten Martin Tomczyk im Audi als grobe Unsportlichkeit und verhängten eine Geldstrafe in Höhe von 22.000 Euro gegen ihn. Außerdem wurde er für das folgende Rennen in der Startaufstellung um zehn Plätze rückversetzt. Häkkinen äußerte öffentlich, dass er sich ungerecht behandelt fühle und ihm solche Entscheidungen der Rennleitung den Spaß am Rennsport nähmen. In der Presse wurde vermutet, dass der Rücktritt des Ex-Weltmeisters mit diesem Vorfall zusammenhängt.

      Persönliches

      Häkkinen war von 1998 bis 2008 mit Erja Honkanen (* 1961), einer ehemaligen finnischen TV-Journalistin, verheiratet. Aus der Ehe stammen zwei Kinder. Während seiner aktiven Karriere hatte Häkkinen einige Werbeverträge mit deutschen Unternehmen, unter anderem mit Mercedes-Benz und der Deutschen Telekom. Dabei war auch Häkkinens Frau Erja häufig beteiligt, was sie einem breiteren Publikum in Deutschland bekannt machte. Durch die Werbefilme erntete der Finne in Deutschland viel Sympathie, obwohl sein härtester Konkurrent zu dieser Zeit der Deutsche Michael Schumacher war. Auch Häkkinens Ausstieg aus der Formel 1 verminderte seine Popularität in Deutschland nicht.

      Häkkinen trägt seit Beginn seiner Karriere den Spitznamen „Flying Finn“ (fliegender Finne).

      In der Folge der britischen Motor-TV-Show Top Gear vom 16. November 2008 führt Häkkinen James May – einen der Moderatoren der Sendung – in die Geheimnisse des Rallye-Sports in Finnland ein. Dabei fährt Häkkinen mit May als Beifahrer zunächst einige Runden auf einer Rennstrecke in einem Mercedes C63 AMG, um anschließend in einem Rallye-Fahrzeug auf Basis eines Mercedes 190 mehrere Kilometer auf Schotter in finnischen Wäldern zurückzulegen.

      Mika Häkkinen lebt mit seiner Familie im schweizerischen Thurgau.

      Karrierestationen





      Mika fan for Life!!!!

    • SoloKimi hat einen neuen Beitrag "Formel 1 - Lewis Hamilton" geschrieben. 19.12.2012

      Zitat von theFworld im Beitrag #6
      Haha I don't care if he is on the podium or not... I care more bout his twitter activities! Those are fun...and now that he has got more freedom at Mercedes, it should be even more fun =)!

      Haha,He is really childish..

    • SoloKimi hat einen neuen Beitrag "Formel 1 - Lewis Hamilton" geschrieben. 19.12.2012

      I love to see Lewis on the podium a few times in 2013.

    • SoloKimi hat einen neuen Beitrag "Neuigkeiten über Kimi 2012" geschrieben. 18.12.2012

      Zitat von Essi im Beitrag #1652
      Zitat von Jalumi im Beitrag #1651
      Gro bleibt Kimis Partner 2013.

      http://www.lotusf1team.com/Ticket-To-Rid...an.html?lang=en


      Find ich gut so! Romain wird schon jetzt langsam lernen etwas vorsichtiger zu fahren und dann hat Lotus 2 wirklich sehr gute Fahrer, wenn nicht sogar die besten im Feld.


      it's not a good news for other drivers.They will be worried about their lives,especially Alonso. He is clearly f.ast but lacks spatial awareness.

    • SoloKimi hat einen neuen Beitrag "Probleme mit der Seitenbreite und den Smileys" geschrieben. 18.12.2012

      Zitat von Essi im Beitrag #15
      Zitat von SoloKimi im Beitrag #14
      Zitat von Essi im Beitrag #13
      Are that the original words or translated? I have no clue why there is an error, I have to ask at the service and they need probably the origial words or even better a screenshot.

      "Sie haben diesen inhalt bereits bewertet" .This is the message.


      Ah, that means that you already have rated it. So it is no error.

      Thank you Essi

    • SoloKimi hat einen neuen Beitrag "Formel 1 - Lewis Hamilton" geschrieben. 18.12.2012

      I Like Lewis.I think in Mercedes, Lewis can be what Kimi is to Lotus.He is one of the best drivers Fomula1 world has ever seen.

    • SoloKimi hat einen neuen Beitrag "Probleme mit der Seitenbreite und den Smileys" geschrieben. 17.12.2012

      Zitat von Essi im Beitrag #13
      Are that the original words or translated? I have no clue why there is an error, I have to ask at the service and they need probably the origial words or even better a screenshot.

      "Sie haben diesen inhalt bereits bewertet" .This is the message.

    • SoloKimi hat einen neuen Beitrag "Probleme mit der Seitenbreite und den Smileys" geschrieben. 17.12.2012

      Zitat von Essi im Beitrag #11
      Zitat von SoloKimi im Beitrag #10
      Zitat von Essi im Beitrag #9
      Zitat von SoloKimi im Beitrag #8
      My Like button is not working


      Oh..is there an error message? Or in which way it doesn´t work?

      Error message comes when i try to click the Like button.



      Can you copy the message?


      It says "No rating type exists".

    • SoloKimi hat einen neuen Beitrag "Probleme mit der Seitenbreite und den Smileys" geschrieben. 17.12.2012

      Zitat von Essi im Beitrag #9
      Zitat von SoloKimi im Beitrag #8
      My Like button is not working


      Oh..is there an error message? Or in which way it doesn´t work?

      Error message comes when i try to click the Like button.

    • SoloKimi hat einen neuen Beitrag "Probleme mit der Seitenbreite und den Smileys" geschrieben. 17.12.2012

      My Like button is not working

Empfänger
SoloKimi
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen